Gastronomie / Shopping News 

So können sich Leerstände sehen lassen – Netzwerk Innenstadt: Knallige Optik soll Interesse wecken

Mit Signalfarbe und Spiegeleffekt entstehen Eyecatcher in der Neuwieder City: An der jüngsten Projektidee des Netzwerks Innenstadt kommt man so schnell nicht vorbei, ohne sie zu bemerken. Zwei Schaufenster von leerstehenden Geschäften wurden in leuchtender Neonfarbe beklebt. Weitere sollen im kommenden Jahr folgen. „Ohne Zweifel ein besonders augenfälliges Beispiel dessen, was in dem Netzwerk an guten Ideen entwickelt wurde“, freut sich Oberbürgermeister Jan Einig.

Die Leerstände gehören zu jenen Themen, die sogar in mehreren Arbeitsgruppen der im Frühjahr gestarteten Bürgerbeteiligungs-Aktion zur Sprache kamen. Schon  allein die Optik vieler leerer Flächen ist nach Ansicht der Netzwerker nicht gerade einladend für Besucher der Innenstadt. Ebenso wenig dürfte sie potentielle Interessenten an der Immobilie ansprechen. Nicht einheitlich, nicht ordentlich und im Übrigen auch zu unauffällig, lauteten die Kritikpunkte.

Also entstand die Idee, Schaufenster leerer Geschäfte neu zu gestalten. Dazu ermittelten die im Netzwerk Aktiven aus drei Entwürfen einer Neuwieder Werbeagentur per Abstimmung den Gewinnerentwurf.  Einheitlich im Design und farblich knallig gewährt er über ein Guckloch Einblick in die Immobilie und ein QR-Code verweist auf die wichtigsten Daten und Kontakte.

Langfristig sollen so noch mehr leerstehende Verkaufsflächen foliert werden. Interessierte können sich für weitere Infos an die Stadt Neuwied wenden (Citymanagerin Julia Wiederstein, 02631 802 614, jwiederstein@neuwied.de).

Ab jetzt heißt es also in Neuwied: Augen auf und Leerstände bewundern, statt wegzusehen.

(Pressemitteilung der Stadt Neuwied; Foto: Citymanagerin Julia Wiederstein und Oberbürgermeister Jan Einig überzeugten sich von der ansprechenden Optik, als in der Mittelstraße in der Neuwieder Innenstadt das erste Schaufenster eines Leerstandes dekoriert wurde.)

Ähnliche Artikel